Satzung

der Schützengesellschaft "Ottomar von Reden" Gehrden von 1894 e.V.

§   1     Name, Rechtsform und Sitz

   1.            Die Schützengesellschaft führt den Namen

                Schützengesellschaft "Ottomar von Reden" Gehrden von 1894 e.V.,

                     nachstehend "Schützengesellschaft" genannt.

        2.            Die Schützengesellschaft ist beim Amtsgericht Hannover unter der Nummer

                     140372 in das Vereinsregister eingetragen.

        3.            Sitz der Schützengesellschaft ist Gehrden.

§   2     Geschäftsjahr

                  Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§   3     Zweck und Aufgaben

           1.            Die Schützengesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige

                  Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

                  Sie arbeitet mit Vereinigungen und Einrichtungen zusammen, die auf gleichem oder

                  ähnlichem Gebiet tätig sind.

     2
.            Die Schützengesellschaft fördert und pflegt:

     2.1.
      den Schießsport auf sportlicher Grundlage innerhalb der Gesellschaft
                  und mit gleichartigen Vereinigungen

     2.2.
      die körperliche Ertüchtigung

     2.3.
      die Jugendarbeit und Jugendbetreuung zur Förderung des Nachwuchses.

     
3.                    Die Schützengesellschaft ist selbstlos tätig, sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

     4
.            Die Mittel der Schützengesellschaft dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

                        Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

           

           5.                   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Schützengesellschaft fremd sind

                        oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

      
6.                    Die Schützengesellschaft ist parteipolitisch- und konfessionsneutral.

§   4     Mitgliedschaft

                       1.                   Die Schützengesellschaft führt ordentliche und jugendliche Mitglieder.

                            a)
     Als ordentliche Mitglieder können unbescholtene Personen, die das
                                    18. Lebensjahr vollendet haben, aufgenommen werden.

                            b)
   Als jugendliche Mitglieder können Jugendliche vom 6. bis 18. Lebensjahr
                                    aufgenommen werden.

           2.            Jedes Mitglied ist gleichzeitig Mitglied des Deutschen Schützenbundes.

§   5     Erwerb der Mitgliedschaft

                       1.  a)     Der Antrag zur Aufnahme des ordentlichen oder jugendlichen Mitglieds
                                    ist schriftlich an die Schützengesellschaft zu richten.
                            

                             b)    Die Aufnahmeantrag ist vom Vorstand den Mitgliedern durch Aushang
                                    bekanntzugeben. Jedes Mitglied kann schriftlich unter Angabe von
                                    Gründen innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Antrages beim
                                    Vorstand gegen die Aufnahme Einspruch erheben. Über die Aufnahme
                                    entscheidet der Vorstand. Der Vorstand kann ohne Angabe von Gründen
                                    dem Antragsteller die Ablehnung seines Antrages mitteilen.
 
                          

                             c)    Jugendliche Mitglieder, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet
                                    haben, müssen die schriftliche Einwilligung des gesetzlichen Vertreters
                                    zur Aufnahme in die Schützengesellschaft vorlegen.
                            

                             d)    Der Antragsteller erhält von der erfolgten Aufnahme eine schriftliche
                                    Bestätigung.
                            

                             e)    Die Mitgliedschaft beginnt mit der Annahme des Aufnahmeantrages
                                    durch den Vorstand.
                       

                       2.  a)     Mit Beginn der Mitgliedschaft unterwirft sich das Mitglied der Satzung
                                    der Schützengesellschaft.


                             b)    Durch die Mitgliedschaft erwächst kein Anspruch am Vermögen der
                
                    Schützengesellschaft.

§   6     Rechte und Pflichten der Mitglieder

                       1.                    Jedes ordentliche und jugendliche Mitglied hat das Recht, Anträge an den

                                    Vorstand zu richten. Es ist berechtigt, in jeder Versammlung das Wort zu ergreifen,

                                    das nur von der einfachen Mehrheit der Versammlung entzogen werden kann.

                                    Alle Mitglieder sind stimmberechtigt, soweit sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.

                                    Kein Mitglied hat oder erhält Sonderrechte.

                       
2.            Alle Mitglieder haben die Pflicht, die Satzung sowie die vom Vorstand im Rahmen der

                                    Satzung gefaßten Beschlüsse zu befolgen und die Schützen­gesellschaft bei der Erfüllung der                                     satzungsgemäßen Aufgaben nach bestem Können zu unterstützen.

 

           3.                    Beitragspflicht siehe § 7.

 

§   7     Mitgliedsbeitrag

 

                       1.                   Die Schützengesellschaft erhebt Aufnahmegebühren, Beiträge und Umlagen.

                       
2.                    Die Höhe der Aufnahmegebühren, Beiträge und Umlagen werden durch die Jahreshauptversammlung                                     festgesetzt.

                       
3.                    Die Zahlungen sind pünktlich zu entrichten.

                       
4.            Der Beitrag der jugendlichen Mitglieder darf grundsätzlich die Hälfte des Beitrages der ordentlichen                                     Mitglieder nicht überschreiten.

                       
5.                    In Sonderfällen können, die unter Ziffer 1 genannten Abgaben, vom Präsidium ermäßigt werden.

 

           6.                    Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

§   8     Beendigung der Mitgliedschaft

 

                                    Jedes Mitglied kann seine Mitgliedschaft zum Schluss eines Kalendervierteljahres kündigen. Der Austritt muß                                     mindestens einen Monat vorher dem Vorstand schriftlich angezeigt werden.

           1.                    Die Mitgliedschaft endet ferner

           a)
    bei Wegfall der Aufnahmevoraussetzungen
           

                b)     mit dem Tode.

           2.            Mitglieder können vom Ältestenrat auf Antrag des Vorstandes ausgeschlossen werden:

           a)
    wegen wiederholter grober Satzungsverletzungen, wegen Schädigung der
                   Interessen oder des Ansehens der Schützengesellschaft trotz vorheriger
                   schriftlicher Verwarnung
           

                b)     wenn sich ein Mitglied unehrenhaftes und strafbares Verhalten zu Schulden  kommen lässt, sowie bei                    Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte
           

                c)     jugendliche Mitglieder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können wegen der vorgenannten Verstöße                    vom Vorstand ausgeschlossen werden.

           3.                   Der Ausschluss eines Mitgliedes kann durch Vorstandsbeschluss erfolgen, wenn ein Mitglied mit einem                    Jahresbeitrag oder einer mindestens gleich hohen Summe im Rückstand ist und trotz zweimaliger schriftlicher                    Mahnung nicht zahlt.

           4.                    Dem ausgeschlossenen Mitglied steht binnen Monatsfrist nach Zustellung der Entscheidung das Recht einer                    schriftlichen Beschwerde zu, über die die Mitgliederversammlung endgültig entscheidet. Die Beschwerde hat                    aufschiebende Wirkung.

           5.                    Die Beendigung der Mitgliedschaft befreit nicht von der Erfüllung etwa noch bestehender Verpflichtungen                    gegenüber der Schützengesellschaft.

 

§   9     Vorstand

 

                       1.                    Der Vorstand besteht aus dem
                

                            a)     geschäftsführenden Vorstand (Präsidium),

 

                            b)     engeren Vorstand


                c)
     erweiterten Vorstand

                        Dem geschäftsführenden Vorstand gehören an:

                        der erste Vorsitzende

                                    der zweite Vorsitzende

                                    der Schatzmeister
                        
                        dem engeren Vorstand gehören an:
                 

                                    der Schriftführer
                        der Vereins-Schießsportleiter
                        der Vereins-Jugendleiter
                        der Kapellenobmann
                        die Damenleiterin
                        
                        dem erweiterten Vorstand gehören an:
                  

                                    der stellvertretende Schatzmeister
                        der stellvertretende Schriftführer
                        drei stellvertretende Schießsportwarte
                        der stellvertretende Jugendleiter
                        der stellvertretende Kapellenobmann

                                    die stellvertretende Damenleiterin.

               

                        2.            Die Mitglieder der Gruppe

              1 a)    geschäftsführender Vorstand

 

                                    und


              1 b)    engerer Vorstand

                        bilden den leitenden Vorstand.

                        Die Aufgaben, Betätigungsbereiche und Entscheidungsbefugnisse werden

                                    im Rahmen einer Geschäftsordnung jeweils in der ersten Sitzung nach der

                                    Jahreshauptversammlung festgelegt.

                        Die Geschäftsordnung kann nach jeder Jahreshauptversammlung bzw. Wahlen

                                    zum geschäftsführenden Vorstand neu überarbeitet werden.

           3.                    Die Mitglieder des leitenden Vorstandes gemäß Ziffer 1 a) und 1 b) werden für

                        eine Amtszeit von drei Jahren, die Mitglieder des erweiterten Vorstandes gemäß

                        Ziffer 1 c) für eine Amtszeit von einem Jahr mit einfacher Stimmenmehrheit in der

                        Jahreshauptversammlung gewählt.
                   Die Wahl des leitenden Vorstandes innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren,

                        in denen  jährlich ein Präsidiumsmitglied zusammen mit weiteren Mitgliedern des

                        engeren Vorstandes wie folgt gewählt werden


           a)
     2. Vorsitzender
                   1. Schatzmeister
                   Kapellenleiter
                   
           b)
     1. Vorsitzender,
                   1. Jugendleiter
                   1. Damenleiterin

           c)
    Schatzmeister
                   Vereinsschießsportleiter.

                   Wählbar sind nur ordentliche Mitglieder; für den leitenden Vorstand Mitglieder,

                        die mindestens zwei Jahre der Schützengesellschaft angehören.

                   Die Wahl des 1. Vorsitzenden leitet ein Mitglied des Ältestenrates.

                   Bei mehreren Wahlvorschlägen hat die Wahl geheim zu erfolgen.

                   Die Vorstandsmitglieder üben ihr Amt ehrenamtlich aus. Sie bleiben so lange im Amt,

                        bis eine Neuwahl bzw. Wiederwahl wirksam geworden ist.

           4.                    Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der leitende Vorstand, Gruppe a) und b).

                   Die Schützengesellschaft wird gerichtlich und außergerichtlich durch einen Vorsitzenden

                        und einem weiteren Mitglied des leitenden Vorstandes vertreten.

           5.                    Über die Sitzungen des geschäftsführenden und erweiterten Vorstandes ist jeweils

                        eine Niederschrift zu fertigen, die von zwei Mitgliedern des geschäftsführenden

                        Vorstandes zu unterzeichnen ist.

§ 10     Ältestenrat

             

                       1.                    Der Ältestenrat besteht aus fünf Mitgliedern, die das vierzigste Lebensjahr überschritten

                                    haben und nicht dem Vorstand angehören.
                                    Die Wahl erfolgt in der Jahreshauptversammlung; die Amtszeit beträgt drei Jahre.

           2.                    Die Aufgaben des Ältestenrates sind:

           a)     Leitung der Wahl des 1. Vorsitzenden
          

                b)     Schlichtung von vereinsinternen Streitigkeiten unter Ausschluss des
                   Rechtsweges

           c)     Beschlussfassung über den Ausschluss von Mitgliedern gemäß § 8,
                   Ziffer 3 a) und b).

 

§ 11     Ehrungen

 

           1.            Für 15-jährige Mitgliedschaft wird das Vereinsabzeichen mit silbernem Kranz,

                        für 25-jährige Mitgliedschaft das silberne Vereinsabzeichen und für 40-jährige

                        Mitgliedschaft das goldene Vereinsabzeichen verliehen.

           2.            Für besondere Verdienste können Mitglieder durch das Präsidium geehrt werden

                        

           3.            Langjährige und besonders verdiente Vorstandsmitglieder, die aus dem Vorstand ausscheiden,

                        können auf Vorschlag in der Hauptversammlung zu Ehrenvorsitzenden, Ehrenschatzmeister

                        usw. (im Sinne von Ehrenmitgliedern) ernannt werden.

§ 12     Kassenprüfer

 

                                    Für die Kassenprüfung sind auf der Jahreshauptversammlung zwei dem Vorstand nicht

                                    angehörende Mitglieder als Kassenprüfer zu wählen.

                        Sie sind berechtigt und verpflichtet, die Kasse nach Ermessen zu prüfen und haben den

                        Prüfungsbericht der Jahreshauptversammlung zu erstatten.

 

§ 13     Daten und Datenschutz

                                       

                                    Personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder

                                    werden in der Gesellschaft gespeichert, übermittelt und verändert im Sinne des Nds.

                                    Datenschutzgesetzes vom 26.5.1978.

                                    Jedes Mitglied hat das Recht auf:

                                

                            a)     Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten.

                             

                            b)     Berichtigung der zu seiner Person gespeicherten Daten wenn sie unrichtig sind.

                           

                            c)     Sperrung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sich weder deren

                                    Richtigkeit noch deren Unrichtigkeit kurzfristig feststellen lässt.

                        

                           d)     Löschung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn die Speicherung unzulässig war.                                    Dem Vorstend ist untersagt, personenbezogene Datenunbefugt zu anderen als dem zur jeweiligen                                    Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben,zugänglich zu machen

                                   oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch über ein Ausscheiden der Mitglieder weiter.       

                   

  § 14   Ausschüsse

 

                                    Bei Bedarf können zur Durchführung der Aufgaben durch den Vorstand oder von der                                    Mitgliederversammlung Ausschüsse gebildet werden.

 

§ 15     Hauptversammlung

 

                       1.                    Die Jahreshauptversammlung muss jährlich im ersten Quartal des Kalenderjahres vom

                                    geschäftsführenden Vorstand einberufen werden. Die Einladung muss mindestens zwei Wochen

                                    vorher schriftlich unter Mitteilung der Tagesordnung erfolgen.

                                    Die Tagesordnung soll folgende Punkte enthalten:

                            a)
    Feststellung der Stimmberechtigten

                            b)
    Genehmigung der Niederschift der letzten Hauptversammlung


                            c)
    Geschäftsbericht des geschäftsführenden Vorstandes


                            d)
    Bericht der Kassenprüfer


                            e)
    Entlastung des Vorstandes


                            f)
     Durchführung der jeweils fälligen Wahlen


                            g)
    Haushaltsvoranschlag


                            h)
    Festsetzung der Beiträge


                            i)
     Verschiedenes.

           2.                    Der Vorsitzende leitet die Hauptversammlung mit Ausnahme der Wahl des 1. Vorsitzenden

                   Über die Hauptversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen. Die gefassten Beschlüsse

                        sind wörtlich wiederzugeben. Die Niederschrift ist von dem Vorsitzenden und dem

                        Schriftführer zu unterzeichnen.

           3.                   Anträge zur Beschlussfassung durch die Hauptversammlung sind spätestens eine Woche vor

                        der Hauptversammlung dem Vorsitzenden schriftlich einzureichen.

           4.                    Zur Beschlussfassung genügt die einfache Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten

                        Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden.

           5.                    Außerordentliche Hauptversammlungen beruft der Vorstand nach Bedarf oder auf Antrag

                        von mindestens 25 Mitgliedern ein.

                   Die außerordentliche Hauptversammlung hat dieselben Rechte wie die Jahreshauptversammlung.

           6.                    Aufnahme von Krediten oder Darlehen über insgesamt 5000,- Euro hinaus, sowie die

                        Veräußerung von Grundvermögen, bedürfen der Zustimmung der Mitgliederversammlung.

                        Die Beschlüsse bedürfen einer Zustimmung von dreiviertel der erschienenn stimmberechtigten Mitglieder.

 

§ 16     Versicherungsschutz

 

                            1.                    Die Schützengesellschaft hat Personen-, Sach- und Inventarversicherungen abgeschlossen.
                       

                            2.                    In dem Mitgliedsbeitrag sind die Versicherungsprämien enthalten.

    

                            3..         Soweit die Schützengesellschaft aufgrund gesetzlicher Bestimmungen für Vermögensschäden haftet,                                          wird die Haftung auf die Höchstsumme der abgeschlossenen Versicherungssumme beschränkt, soweit                                          durch gesetzliche Sondervorschriften nicht eine niedrige Haftungsobergrenze festgesetzt ist. Die Haftung                                          der Schützengesellschaft für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit wird von der Haftungsvereinbarung                                          grundsätzlich nicht erfasst.

 

§ 17     Satzungsänderungen

 

                                    Änderungen der Satzung können nur in einer Hauptversammlung beschlossen werden,

                                    und zwar mit einer Stimmenmehrheit von zwei Dritteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder.

 

§ 18   Auflösung der Gesellschaft

 

                            1.     Die Auflösung der Schützengesellschaft kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen

                                    außerordentlichen Hauptversammlung erfolgen, in der mindestens zwei Drittel der Mitglieder

                                    anwesend sein müssen.

                       
2.            Zur Beschlussfassung ist eine Mehrheit von zwei Drittel der erschienenen stimmberechtigten

                                    Mitglieder erforderlich.

           3.            Sind in der Versammlung weniger als zwei Drittel der stimmberechtigen Mitglieder erschienen,

                        hat der Vorstand innerhalb einer Frist von zwei Wochen eine neue Versammlung einzuberufen.
                   Diese beschließt dann mit einfacher Mehrheit ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen.

           4.                    Bei Auflösung oder Aufhebung der Schützengesellschaft oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes,

                        fällt das Vermögen der Gesellschaft an die Stadt Gehrden, die es unmittelbar und ausschließlich für                    gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

                                          Diese Satzungsänderung wurde auf der Jahreshauptversammlung 2011 angenommen

                                          und tritt vom gleichen Tage in Kraft.

 

 

Gehrden, den 22. Februar 2011

 

 

           Der geschäftsführende Vorstand:

 

§ 9 . 1 a)                                              .....................................................................................

                                                                            1. Vorsitzender Heinrich Warmbold

                                                                                                  

                                                             ....................................................................................
                                                                            2. Vorsitzender Karl Heinz Behre

                                                              ...................................................................................
                                                                            Schatzmeister Henning Thiedau


               Der engere Vorstand:

 

§ 9 . 1 b)                                               .
                                                             ....................................................................................
                                                                           Kornelia Goebel

 

                                                             ...................................................................................
                                                                           Vereinsschießsportleiter Andreas Lechte

 

                                                             ...................................................................................                                                                            Jugendleiter

                                                           

 

                                                             ....................................................................................
                                                                            Kapellenleiter Uwe Kröger

                                                             

                                                             ...................................................................................
                                                                            Damenleiterin